Bezirksämterzusammenkunft in Osterfeld

Für das letzte Wochenende im August hatte Bezirksapostel Klingler die Apostel, Bischöfe und Bezirksämter aus Sachsen-Anhalt und Sachsen/Thüringen ins Atrium Hotel Amadeus in Osterfeld eingeladen. Im Mittelpunkt des Zusammenseins stand die weitere Entwicklung unserer Kirche.

Das Anliegen der Bezirksämterzusammenkunft am 28./29. August 2009 in Osterfeld hatte Bezirksapostel Klingler in seiner Einladung an die Bezirksämter so formuliert:

"Im Jahr 2005 wurde in den Gebietskirchen Sachsen-Anhalt und Sachsen/Thüringen der Leitbildprozess gestartet. Im Kreis der Apostel - zum Teil gemeinsam mit den Bischöfen und Bezirksvorstehern - haben wir seitdem viele Gedanken bewegt. Weiterhin wurden aus dem Kreis der Bezirksämter, Vorsteher, Bezirksjugendleiter und Jugendlichen Resonanzgruppen gebildet, die ihre Arbeit noch in diesem Monat beenden.
Damit geht die Zeit der Informationssammlung zu Ende. Nun wollen wir mit euch die Ergebnisse beleuchten, weitere Schritte einleiten und Gedanken austauschen."

Die Ergebnisse der Resonanzgruppen waren zunächst im Kreis der Apostel und Bischöfe besprochen worden. In Osterfeld wurden sie nun den Bezirksämtern vorgestellt. Der nächste Schritt ist die Vorstellung auf den Vorstehertagen in Chemnitz (Sachsen), Erfurt (Thüringen) und Magdeburg (Sachsen-Anhalt). Dort werden Vertreter der Resonanzgruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

Der Bezirksapostel brachte zum Ausdruck, dass er die Ergebnisse der Arbeit der Resonanzgruppen sehr ernst nehme, denn sie seien von sehr engagierten Brüdern und Schwestern erarbeitet worden. Er betonte, dass die Vision 2014 kein Aktionsprogramm sei, das bis zum Jahr 2014 erfüllt werden müsse. Er gehe ihm um die Vollendung des Werkes Gottes. Diese müsse sich in der Wortverkündigung, in der Seelsorge sowie im Umgang miteinander vollziehen. Dazu sei es notwendig, dass das Wesen Christi in den Gemeinden immer mehr spürbar werde. Und das geschehe durch innere Veränderung, durch die Entwicklung eines jeden einzelnen im Sinne des christlichen Menschenbildes.

Der Samstagvormittag stand im Zeichen des Vortrages "Entwicklung unserer Kirche - worum es wirklich geht". Die Einführung, in deren Mittelpunkt die Vision 2014 stand, trug der Bezirksapostel vor, dann folgte der Vortrag des Bezirksältesten Richter zum Thema "Unser Menschenbild". Beide Teile wurden für die Vorstehertage und für die dann folgenden Unterweisungen der Amtsträger auf Video aufgezeichnet.

Am Nachmittag präsentierte der Bezirksälteste Richter die Ergebnisse der Resonanzgruppen. Bei der Arbeit dieser Gruppen hatte die Frage im Mittelpunkt gestanden: Was sollte in den Gemeinden erhalten und was geändert werden? Ein wichtiges Ergebnis der Resonanzgruppenarbeit ist der Wunsch, die Wirkung der Gottesdienste als zentrales Element unserer Kirche zu erhöhen.

K.G.