Zwei unvergessliche Tage

Mehr als 80 Busse mit Jugendtagsteilnehmern rollten am Samstagnachmittag auf das Messegelände in Erfurt. Locker, fröhlich, erwartungsvoll war die Stimmung im Bus der Jugendgruppe aus Seesen/Bad Grund, die hier über den Reiseablauf zum Jugendtag berichtet.

Am Samstag, dem 2. September 2006 trafen sich die Jugendlichen der Jugendregion Seesen/Bad Grund gegen 8:45 Uhr an unserer Kirche in Seesen. Dort fiel der Startschuss für ein unvergessliches Jugendtagswochenende.Nachdem das Gepäck verstaut war und alle im Bus Platz gefunden hatten, konnte unsere Reise nach Erfurt beginnen. Die Stimmung war locker und fröhlich, es waren aber auch die verschiedenen Erwartungen spürbar.

Am ehemaligen Grenzübergang Eisenach auf der Autobahn A4 machten wir eine halbstündige Pause. Die Spuren der Geschichte waren hier noch an den Aussichtstürmen mit Flutlichtscheinwerfern sichtbar. Doch ein auffällig gestaltetes Dessousgeschäft unmittelbar am Parkplatz war Ausdruck dafür, dass die damaligen Zeiten endgültig vorbei sind.

Nach der Pause setzten wir unsere Fahrt mit dem Zwischenziel Gräfenroda fort. Dort ging es zur Jugendherberge "Olga Benario". Unmittelbar vor der Herberge wurden wir vom dortigen Vorsteher Priester Marco Schnur empfangen und freundlich begrüßt. Nach einer kurzen Einweisung durch den Herbergsvater konnten wir unsere Zimmer beziehen.

Gegen 14:15 Uhr stiegen wir wieder in unseren Bus und fuhren zum ca. 65 km entfernten Erfurt. Dort kamen wir gegen 14:45 Uhr an und betraten voller Spannung die Messehallen. Schon nach wenigen Augenblicken sahen wir viele bekannte Gesichter aus Nah und Fern. In den folgenden Stunden genossen wir das angebotene Programm.

Nach dem offiziellen Abschluss des Tages nahmen wir wieder unsere Plätze im Bus ein. Hier wurde die Idee geboren, auf dem Rückweg noch einen Zwischenhalt bei einem bekannten amerikanischen Fastfood-Restaurant einzulegen. Sie stieß auf starke Begeisterung. Frisch gestärkt ging die Fahrt dann wieder zurück zu unserer Herberge.

Doch der Tag war noch nicht zu Ende. Die Jugendlichen der Gemeinde Gräfenroda kamen zu einem schönen, bunten Abend vorbei, der die Gelegenheit bot, sich kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und sich gemeinsam über die Begegnung zu freuen. In der hauseigenen kleinen Disko war die Stimmung sehr gut und man verstand sich bestens. Gegen Ende des Abends waren sich alle einig, dass man weiter Kontakt halten möchte. Die erste Idee war ein Fußballturnier im Harz.

Nachdem sich die Jugendlichen aus Gräfenroda auf den Heimweg begeben hatten, gingen nach und nach auch in der Jugendherberge alle Lichter aus und die Jugendtagsteilnehmer in ihre Betten, um am nächsten Morgen ausgeruht zum Jugendgottesdienst fahren zu können. Da die Anzahl der Duschen recht begrenzt war, standen die ersten bereits um 6:30 Uhr auf. Ab 7:30 Uhr konnte dann im Aufenthaltsraum gefrühstückt werden, wo sich die gute Laune vom Vortag fortsetzte.

Nachdem die Betten abgezogen, alle Sachen wieder gepackt und alle gefrühstückt hatten, machte sich die gut gekleidete Gruppe von Jugendlichen, Jugendbetreuern und Vorsteher mit ihren Ehefrauen wieder auf den Weg nach Erfurt, wo unser Bezirksapostel einen sehr bewegenden und tiefgehenden Gottesdienst hielt.

Nachdem am Mittag alle ihr Lunchpaket abgeholt hatten, konnten wir uns auf die Heimreise machen. Die Stimmung im Bus war zwar auch wieder überwiegend fröhlich, aber man konnte auch spüren, dass der Jugendgottesdienst zum Nachdenken angeregt hatte und alle noch beschäftigte. Der Jugendtag 2006 hat bei uns im positiven Sinne Spuren hinterlassen und wir werden uns auch nach Jahren noch gern an Erfurt und Gräfenroda erinnern.

D.E.

Weitere Fotos: