Konzertchor Norddeutschland singt Bachs Johannes-Passion

(04.04.2014) Hamburg. Am 11., 12. und 13 April 2014, jeweils um 19 Uhr, trägt der Konzertchor der Neuapostolischen Kirche Norddeutschland mit Gesangssolisten und dem Barockorchester Elbipolis Hamburg die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach vor. Noch sind Karten erhältlich.

Die Premiere findet Freitag, 11. April in der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirche Rotenburg (Wümme) statt. Zwei weitere Konzerte sind in neuapostolischen Kirchen zu hören: Samstag, 12. April in Hamburg-Eppendorf und Sonntag, 13. April in Rostock.

Karten gibt es unter www.konzertchor.nak-norddeutschland.de, konzertchorNAK@gmx.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse. Für das Konzert in Rotenburg können zudem Karten in der Buchhandlung J. Müller’s erworben werden.

Die Ausführenden

Mit der Johannes-Passion steht eines der Hauptwerke der Chorliteratur auf dem Programm vom Konzertchor der Neuapostolischen Kirche Norddeutschland. Dieser konnte sich unter der Leitung von Daniel Arnold das Stück in sieben Monaten Probenarbeit erarbeiten.

Das Barockorchester Elbipolis Hamburg wird von Jürgen Groß geleitet. Es ist ein international gefragtes Ensemble, auf den großen Festivals in Deutschland ein gern gesehener Gast und macht durch seine zahlreichen CD-Einspielungen auf sich aufmerksam.

Die Johannes-Passion

Erstmalig wurde die Johannes-Passion 1724 uraufgeführt. Aufgrund der dramatischen Vertonung gilt sie als die jugendlichste unter den Passionen Johann Sebastian Bachs und schildert sehr plastisch und lautmalerisch die Leidenszeit Jesu Christi.

"Besuchen Sie uns doch in den Tagen kurz vor Ostern", so die Ausführenden in den Gemeindebriefen, "und erleben Sie mit uns Bachs musikalische Interpretation von Jesu Leiden, seinem Tod und seiner Einnahme des Platzes zur rechten Hand Gottes."

Text: Björn Renz

Foto: Archiv