Pfingstfest 2015: Eindrücke aus Sambia und Wilhelmshaven

(26.05.2015) Lusaka/Wilhelmshaven. Pfingsten kann – wie sich auch in diesem Jahr in der Neuapostolischen Kirche zeigte – im Großen wie im Kleinen gefeiert werden: Das Großereignis war der Gottesdienst mit Stammapostel Jean-Luc Schneider an Pfingstsonntag, 24. Mai 2015, aus der Hauptstadt Sambias. Mit der Aufführung des Paulus-Oratoriums am 23. und 24. Mai 2015 wurde Pfingsten zudem musikalisch gefeiert – im kleinen Wilhelmshaven, aber mit großer Professionalität.

"Und der Geist und die Braut sprechen: Komm!" Dieser Vers aus Offenbarung 22,17 war Grundlage für die Predigt des Stammapostels, die Zehntausende vor Ort im "National Heroes Stadium" in Lusaka und Millionen Menschen weltweit durch Video-Übertragungen per Satellit, Internet oder Rundfunk erlebten.

Die Predigt, der eine Bibellesung (Joel 3,1.2 und Epheser 3,14-21) vorausging, wurde ergänzt durch Beiträge der Bezirksapostel Noel Barnes (Südafrika), Tshitshi Tshisekedi (Kongo Südost) und Michael Ehrich (Süddeutschland). Alle weiteren 16 Bezirksapostel, darunter Bezirksapostel Rüdiger Krause, waren ebenfalls zugegen.

Pfingsten im 1,1-Millionen-Land

Zunächst ging der Stammapostel auf das Gastgeber-Land Sambia ein, in dem die Neuapostolische Kirche unter Leitung von Bezirksapostel Charles Ndandula mit 1,1 Millionen Mitgliedern so stark vertreten ist, wie sonst nirgendwo auf der Welt – mit Ausnahme des Nachbarlandes, der Demokratischen Republik Kongo.

Auch wenn in anderen Regionen der Zuspruch rückläufig sei: Wo auch immer in der Kirche Christi das Evangelium gepredigt werde, sei der Heilige Geist gegenwärtig und wirksam. Für Gott seien Ländergrenzen unwichtig, betonte der Stammapostel. "Wichtig ist, dass die, die von Gott gerufen werden, den Ruf beantworten."

Der Ruf des Heiligen Geistes bedeute: "Komm, wie immer du bist, Gott liebt dich, er hat dir vergeben." Und in diesen Ruf stimme auch die Brautgemeinde ein: "Komm, Gott hat dir vergeben und – wir auch." Dies seien weitere Kräfte aus dem Heiligen Geist: Vergebung und die Bitte um Vergebung, Versöhnung und Einigkeit.

25 Jahre Satelliten-Übertragung

Schon 1946 fand die erste Tonübertragung statt – damals über das Telefonnetz. 1951 folgte die erste Ausstrahlung per Postkabel, an der 40.000 neuapostolische Gläubige in Deutschland angeschlossen waren. Bereits seit Anfang der 1980er Jahre kam zum Ton immer öfter auch das Bild, dank Richtfunk-Technik.

Schließlich brachte das Jahr 1990 die Premiere: den lang vorbereiteten Wechsel zur Satelliten-Übertragung. Mehr als 800 Empfangsstellen in Westeuropa, – also in der Regel Kirchengebäude –, waren angeschlossen. Damit feiert die Neuapostolische Kirche in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum der Satelliten-Übertragung.

Seit Mitte der 1990er Jahre wird der jährlich stattfindende Festgottesdienst zu Pfingsten in den USA und in Kanada, im Süden von Afrika und mittlerweile auch in Südamerika empfangen. 2005 waren erstmals Länder in Südostasien und Australien mit dabei. Per Internet sind Übertragungen seit 2007 möglich.

20 Jahre Kammerchor Wilhelmshaven

Zugegeben: Der Kammerchor Wilhelmshaven lud nicht allein aufgrund des Pfingstfestes zum Paulus-Oratorium in die Neuapostolische Kirche Wilhelmshaven ein. Anlass war vor allem sein 20-jähriges Bestehen, was auch prominente Gäste wie Stammapostel i.R. Wilhelm Leber zur Reise nach Friesland bewog.

Gerrit Junge, Leiter des Kammerchores, zeigte sich von der Resonanz erfreut, wenngleich diese ihn nicht überraschte, konnte er doch innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte ein stetig wachsendes Interesse an den Konzerten seines Chors beobachten. Den Dank dafür brachte er in einer freudigen Ansprache zum Ausdruck.

Sein Dank galt nicht zuletzt den derzeitigen, auch den ehemaligen Sängern, von denen einige das Jubiläumsprojekt unterstützten. Damit konnte ein ausgewogenes Klangbild zum verhältnismäßig großen sinfonisch besetzten Orchester gewährleistet werden, dem zentralen Orchester der Neuapostolischen Kirche Sachsen/Thüringen.

Von 16 auf 45 Sängerinnen und Sänger

Zur Stammbesetzung des Kammerchores Wilhelmshaven gehören aktuell 45 Sänger an, - in den Anfängen waren es 16 – , die aus ganz Nord-West-Deutschland einmal im Monat zu einem intensiv gestalteten Probentag zusammen kommen. Mit dem Wachstum des Chores wuchs auch die Bandbreite seines Repertoires:

Sein Publikum erfreut sich an a-capella-Literatur aus dem Bereich der Alten Musik, der Romantik oder der Moderne, als auch an neuen geistlichen Kompositionen – mit und ohne Instrumente – oder an oratorischen Werken in Zusammenarbeit mit sinfonisch besetzten Orchestern. Mehr unter: www.kammerchor-wilhelmshaven.de

Mehr zum Pfingstfest unter: www.nak.org oder www.nac.today

 

Text: nak.org, nac.today, Björn Renz

Fotos: Neuapostolische Kirche International, Peter Johanning, Jenny Rosentreter