Ein Sonntag - fünf Höhepunkte!

Am Sonntag, 23.April 2017, erlebte die Gemeinde Delitzsch einen jener Gottesdienste, die es in besonderem Maße "in sich haben".

Der erste Grund zur Freude: Bischof Thomas Matthes feierte den Gottesdienst mit der Gemeinde. Er legte seinem Dienen das Wort aus Kolosser 3,1 zu Grunde: "Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes."

Die zweite Besonderheit: Mit den ortsansässigen Geschwistern freute sich auch die Gemeinde der Hörgeschädigten, die sich zum wiederholten Male in Delitzsch versammelt hatte. Allen gab der Bischof den Rat, immer wieder nach droben zu schauen und den Willen Gottes zu suchen. Auch wenn wir die Wege des Herrn oft nicht verstehen, so führen sie doch in die ewige Gemeinschaft mit ihm.

Drittens: Aus dem Kreis der Hörgeschädigten empfing eine gläubige Seele das Sakrament der Heiligen Wassertaufe. Die Freude darüber war unübersehbar!

Schließlich rief der Bischof den Evangelisten i.R. Joachim Rudolph mit seiner Frau Sonja vor den Altar. Beide empfingen anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit den Segen Gottes. Diese Handlung leitete der Chor ein mit dem Lied „Anbetung will ich, Herr, dir bringen". Vor innerer Bewegung fiel so manchem das Singen schwer…

Für unsere Hörgeschädigten gab es in diesem Gottesdienst noch eine Veränderung. Bischof Matthes übertrug Priester Georgi aus Aue, welcher den Gottesdienst auch mit einem Predigtbeitrag bereichert hatte, die Verantwortlichkeit, als Ansprechpartner  für die Hörgeschädigten aus dem Bereich Sachsen und Thüringen zu fungieren.

Wie gesagt - ein Sonntag voller Höhepunkte!