Willkommen in der Jugend

Die 5 Konfirmanden des Jahres 2017 wurden im Kreis der Jugend herzlich empfangen. Gastgeber war die Bergstadt Freiberg.

Am Sonntag nach Ostern hatte die Gemeinde Freiberg wieder einmal die Gelegenheit, die Jugend des Bezirkes unter ihrem Kirchendach zu haben. Der Anlass war ein Besonderer: Die angehenden bzw. frisch dazugekommenen Konfirmanden sollten von der Jugend willkommen geheißen werden.

Damit dies tatsächlich eine gemeinschaftliche Aktion wurde, durften vor dem Betreten des Kirchensaals alle Anwesenden den ‚Neuen‘ einen guten Wunsch mit auf den Weg geben. Diese Wünsche wurden auf einem Plakat gesammelt. Vor dem Beginn des Gottesdienstes fand wie immer die Probe des Bezirksjugendchores statt. Die Freude über die beschwingte Musik war dabei deutlich zu spüren.

Zu Beginn des Gottesdienstes sangen die Kinder der Gemeinde Freiberg  „Wir haben Freude zu verschenken“. Danach erklärte Diakon Lasse Eggers, warum dieses Lied von den Kindern gesungen wurde und was es mit dem Ausspruch „Glück auf!“ zu tun hat. Dies sei ein traditioneller Gruß in der vom Bergbau geprägten Gegend, zu der auch Freiberg gehört. Er bedeute ursprünglich „Das Glück tue dir reiche Gänge auf“, also so viel wie: Ich wünsche dir, dass deine Wege viel Gutes für dich bereithalten. Mit diesem Wunsch, so sagte es auch der Bezirksälteste Hartlapp, sollten die neuen Jugendlichen aufgenommen werden.

Im Fortgang der Predigt berichtete Diakon Christian Maus davon, dass ihm am Morgen mitten in Dresden eine Schafherde begegnet ist. Dieses ungewöhnliche Bild übertrug er auf die Gemeinde der Christen. Diakon Torsten Schulz fuhr anschließend mit der Predigt fort und forderte die Jugendlichen auf, ihren Schwung und ihr Potential zu nutzen. Es sei wichtig, „den Mund aufzumachen“, damit auch Veränderungen in der Gemeinschaft möglich werden können.

Nach dem Gottesdienstes standen die Begrüßung und die Vorstellung der neuen Jugendlichen an. Dies geschah durch den Bezirksjugendleiter Diakon Tobias Schäfer. Gemeinsam mit Diakon Eggers trug er die Wünsche vor, die die Gottesdienstteilnehmer auf das Plakat geschrieben hatten. Es waren Wünsche wie: Liebe, Freude, Freundschaften, Gottes Nähe, Mut, aktive Teilnahme und noch einige mehr. Diakon Schäfer sprach den ‚Neulingen‘ vor allem Mut zu und war erfreut, dass alle von ihnen am bevorstehenden Sporttag des Bezirkes teilnehmen wollten. So erhoffe er sich auch weiterhin, dass sie immer mittendrin und aktiv dabei sein werden. Zum Ende wurden nun noch die Jugendlichen den Versammelten vorgestellt.

Jan Hausdorf, der Dirigent und musikalische Leiter des Jugendchores, nutzte noch die Gelegenheit, um Werbung für ein neues Musikprojekt im Bezirk Dresden zu machen. Es soll ein Musical entstehen, als Fortsetzung des Musikprojektes im letzten Jahr. Im Anschluss fand wie üblich der gemeinsame Brunch statt.