Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 2017

Zum ersten Mal beteiligt sich die Neuapostolische Gemeinde am ökumenischer Open-Air-Gottesdienst. Am Pfingstmontag, 05. Juni 2017, fand dieser bei bestem Wetter auf dem Jakobikirchplatz im Herzen Rostocks statt.

Gestaltet wurde dieser Gottesdienst durch Vertreter Rostocker Kirchgemeinden, die sich in der Ökumene engagieren. Erstmals beteiligte sich auch die Neuapostolische Gemeinde Rostock aktiv an einem ökumenischen Gottesdienst. Ein zentrales Geschehen bildete das Errichten einer Mauer aus einzelnen Steinen auf dem Altar durch Mitglieder der teilnehmenden Gemeinden. Jeder Stein symbolisierte das Trennende zwischen den christlichen Kirchen, wie z. B. Lieblosigkeit, Hass, Verleumdung, Intoleranz. Im gemeinsamen Gebet wurde unser Gott um Vergebung dafür gebeten, dass wir alle diese Mauer der Trennung in der Vergangenheit aufgebaut haben. Im Verlauf des Gottesdienstes wandelte sich die Mauer in ein Kreuz. Dieses stand als Zeichen für unser gemeinsames Bemühen, über das Trennende hinaus auf unseren gemeinsamen Erlöser Jesus Christus zu schauen und damit Trennendes zu überwinden.
Zusammen mit dem Pastor der Evangelisch-methodistischen Gemeinde sprach ein Priester unserer Gemeinde ein Gebet der Fürbitte für die ganze Kirche Christi.
Umrahmt wurde der Gottesdienst durch einen Bläserensemble, welches auch im Wechsel mit einem Klavier den Gemeindegesang begleitete.

Seit Juni 2016 ist die Neuapostolische Kirche Gastmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern (ACK MV). Auf lokaler Ebene beteiligt sich die Neuapostolische Gemeinde Rostock am Ökumenischen Arbeitskreis Rostock.