11. Dezember: Weihnachtsoratorium

Kammerchor Wilhelmshaven in der Christus- und Garnisonkirche

Kann man dem Weihnachtsoratorium, jenem populären Werk des großen Johann Sebastian Bach, noch etwas Neues abgewinnen? Man kann. Gerrit Junge, Chorleiter des Kammerchores Wilhelmshaven der Neuapostolischen Kirche, ist sich sicher. Er verspricht einen frischen Blick auf den Klassiker, wenn der Kammerchor ihn am 11. Dezember um 17 Uhr in der Christus- und Garnisonkirche, Wilhelmshaven, interpretiert.

Gleich zwei Orchester haben sich hierfür zu einem spannenden Miteinander zusammengefunden: „Concertino Hamburg“, ein ambitioniertes Laienorchester, und das Barockorchester „elbipolis“, ein national wie international gleichermaßen gefragter Klangkörper, der bereits bei den Händel-Festspielen in Halle oder beim Musiqua Antiqua Festival in Brügge gastierte. Mit Lucy Struck (Sopran), Juliette Schindewolf (Alt), Robert Bartneck (Tenor) und Tilmann Fröhlich (Bass) konnten außerdem namhafte Solisten gewonnen werden.

Somit darf man sich freuen auf festliche Chöre, innige Arien und barocke Klangpracht. Die frohe Botschaft, von der Geburt Jesu bis zur Anbetung durch die Hirten im Stall, wird in den Kantaten I bis III des Weihnachtsoratoriums eindrucksvoll erzählt. Dass die Musik hierbei nicht nur Laien und Profis, sondern auch Christen zweier Konfessionen eint, macht die Aufführung zu einem ganz besonderen Erlebnis. Darauf freuen sich (v. r. n. l.: Pastor Frank Morgenstern, Chorleiter Gerrit Junge, Pastor Bernhard Busemann, Bezirksevangelist Eike Rosentreter). Weitere Informationen unter www.kammerchor-wilhelmshaven.de.