Themenseite: Covid-19 (Corona)

Die wichtigsten Neuigkeiten, Fragen und Antworten zu den Maßnahmen und Empfehlungen der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland, im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

(Stand: 27.05.2020)

Wann findet der nächste zentrale Video-Gottesdienst der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland statt?

Sonntag, 31. Mai um 10 Uhr MESZ
Pfingstgottesdienst mit Stammapostel Jean-Luc Schneider

Weitere Informationen

Der Gottesdienst am Sonntag ist über den bereits bekannten YouTube-Kanal erreichbar
http://www.youtube.com/c/NeuapostolischeKircheNordundOstdeutschland

Der Youtube-Kanal der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland ist alternativ per vereinfachtem Link dauerhaft erreichbar unter
gottesdienst.nak-nordost.de

Aufgrund begrenzter Nutzerkapazitäten, wird darum gebeten, dass der YouTube-Livestream von den Mitgliedern verwendet wird. Der Gottesdienst wird simultan in deutsche Gebärdensprache übersetzt und als zusätzliches Bild im Livestream eingeblendet.

IPTV-Video
Der Gottesdienst wird für bereits registrierte Nutzer ebenfalls über das IPTV-Portal der Neuapostolischen Kirche zur Verfügung gestellt. Zum Empfang der Gottesdienste bitte mit den bekannten Benutzerdaten anmelden. Die Registrierung kann nur über den Gemeindevorsteher bzw. die von ihm beauftragten Amtsbrüder erfolgen.
http://www.iptv-uebertragung.nak-nordost.de

Telefonübertragung
Die Zugangsdaten für die Telefonübertragung können bei den Gemeindevorstehern angefragt werden.

Die kommenden Gottesdienste im Überblick

Die kommenden Video-Gottesdienste im Überblick

 

Download

Download der jpg-Datei

Plakat - Ankündigung der Video-Gottesdienste

 

Download

Plakat - Ankündigung der Pfingstgottesdienst

 

Download

Download der jpg-Datei

Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr MESZ.

Die Übertragung beginnt bereits um 9.30 mit einem Vorfilm.

Bei der Telefonübertragung sind Störungen durch Leitungsüberlastungen leider nicht auszuschließen. Sollte die Verbindung unterbrochen werden, kann sich jederzeit neu einwählt werden.

Aufgrund begrenzter Nutzerkapazitäten der IPTV-Übertragung, wird darum gebeten, dass der YouTube-Livestream von den Mitgliedern verwendet wird, wenngleich anfänglich bei schnell steigender Nutzerzahl mit leichten Störungen zu rechnen ist. YouTube schaltet dann auf einen Server mit höherer Kapazität um und kann auf diesem Weg der breiteren Nutzung gerecht werden.

Während des Gottesdienstes wird die Übertragung von unserem Techniker überprüft. Wir bitten um Geduld, wenn es zu Störungen des IPTV- oder YouTube-Livestreams kommen sollte und sind bemüht, diese schnellstmöglich zu beheben.

Diese Gottesdienste werden gemäß der üblichen Liturgie durchgeführt, jedoch ohne Feier des Heiligen Abendmahls.

Der Gottesdienst wird mit Orgelmusik begleitet und der Liedtext über den Stream eingeblendet. Ggf. ist der Text, abhängig von der Qualität der Aufnahme, nicht gut lesbar. Daher wird empfohlen, dass ein Gesangbuch bereitgelegt wird (wenn vorhanden).

Der Gottesdienst wird simultan in Deutsche Gebärdensprache übersetzt und als zusätzliches Bild im Livestream eingeblendet (Bild-in-Bild). Somit können auch alle hörgeschädigten Mitglieder den YouTube-Livestream nutzen.

Die Bezirksapostel Europas haben entschieden, dass die gesendeten Livestreams der Sonntags-Gottesdienste jeweils bis Montagabend auf den YouTube-Kanälen der Gebietskirchen abrufbar bleiben. Im Anschluss wird – wie gehabt – ein Zusammenschnitt mit den Kerngedanken dauerhaft zur Verfügung gestellt.

In einer Video-Konferenz am Montag, 20. April 2020, haben sich Stammapostel Jean-Luc Schneider und die Bezirksapostel Europas beraten, wie eine vorsichtige Wiederaufnahme des Gemeindebetriebs aussehen könnte. Unter Einhaltung behördlicher Regelungen und der hygienischen Maßnahmen wie das Abstandhalten und gründliche Händewaschen, können in einigen Gemeinden bereits Präsenz-Gottesdienste mit der Feier des Heiligen Abendmahls stattfinden. Die Maßnahmen zum Infektionsschutz in der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland, wurden in 15 Regeln zusammengefasst.

Großveranstaltungen oder in diesem Jahr geplanten überregionalen Veranstaltungen wie Kinder-, Jugend- und Seniorentage auf Bezirksebene sind abgesagt. Die Absage erfolgt vor dem Hintergrund, dass voraussehbar viele gottesdienstlichen Hand­lungen wie Hochzeitsjubiläen, Ordinationen oder Ruhesetzungen, nicht zuletzt aber auch Segenshandlungen wie Konfirmationsgottesdienste aus heutiger Sicht in die zweite Jahres­hälfte geschoben werden müssen. Es ist daher sinnvoll, die oben genannten Veranstaltungen in das Jahr 2021 zu verlegen.

Wir erleben Gottesdienste in Vorsicht und mit Rücksicht

 

Download

Geplante Veranstaltungen, die aufgrund des Versammlungsverbots nicht stattfinden könnnen, müssen ggf. ins zweite Halbjahr oder in das Jahr 2021 verschoben werden.

Aufgrund der Corona Pandemie sind seitens der Bundesregierung und Ministerpräsidenten aller Bundesländer deutschlandweit Versammlungsverbote jeder Größenordnung ausgesprochen worden. Diese betreffen auch die Musikveranstaltungen wurden daher von der Musikabteilung abgesagt.

Weitere Informationen der Musikabteilung

Aktuell kümmert sich die Musikabteilung um die Rückabwicklung der abgesagten Veranstaltungen. Gleichzeitig muss im Einzelfall geprüft werden, ob ein Verschieben von Veranstaltungen auf einen anderen Termin überhaupt Sinn macht. Über mögliche neue Termine wird die Musikabteilung zum geeigneten Zeitpunkt informieren.

Die Musikabteilung hat aktuell keine zentralen Angebote geplant, da vor allem administrative Aufgaben Priorität haben. Dennoch finden sich im Intenet zahlreiche Angebote von anderen Anbietern, die ebenfalls genutzt werden können.

Die Abteilung "Fortbildung für Amtsträger" stellt verschiedene Webinare (Web Seminare) zur Verfügung. Dazu werden auf dem Seminar-Portal www.seminare.nak-nordost.de sukzessive die Themen für Webinare vorgestellt und der Weg zur Teilnahme ausführlich beschrieben.

Über dieses Portal können sich Interessierte dann auch zur Teilnahme anmelden, Anmeldeschluss ist immer ein Werktag vor dem Webinar-Termin. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein internetfähiges Medien-Gerät, also PC/Laptop, Tablet oder auch Smartphone.

Die Webinare werden kompakt gehalten und beginnen jeweils um 19 Uhr mit einer Dauer von ca. einer Stunde. Referent Evangelist Dr. Reinhard Kiefer wird in seiner kurzweiligen Art in biblische Themen einführen.

Seelsorgebesuche sollten nur in sehr dringenden Fällen durchgeführt werden. Stattdessen soll die Seelsorge vor allem telefonisch erfolgen.

Dringende Seelsorgebesuche, etwa am Sterbebett oder zu Besuchen von Angehörigen können im geeigneten Rahmen und nach Rücksprache mit den örtlichen Behörden stattfinden.

Wir empfehlen die Teilnahme an den Übertragungsgottesdiensten per Telefon oder Videostream.

Darüber hinaus werden Angebote im Bereich der Seelsorge vor allem von den Amtsträgern in den Bezirken und Gemeinden in Eigeninitiative entwickelt. Sie kennen die Bedürfnisse ihrer Mitglieder am besten und können nach ihren Möglichkeiten die Seelsorge individuell gestalten (z.B. durch Telefonate, Videokonferenzen o.Ä.).

Damit die Unterrichte weitergehen, können die Lehrkräfte beispielsweise den Konfirmanden die Inhalte digital zur Verfügung stellen. Gegebenenfalls können die Eltern mit den Kindern die Themen aus der Sonntagsschule behandeln.

Zum Thema "Heiliges Abendmahl" hat Stammapostel Jean-Luc Schneider eine weltweit einheitliche Regelung getroffen. In einem Schreiben an die Apostel hat er festgelegt, dass die übertragenen Gottesdienste auch weiter ohne die Feier des Heiligen Abendmahls stattfinden. Er schreibt: „Es wäre in der Tat unangemessen, wenn einige wenige Geschwister das Heilige Abendmahl feiern würden, während Tausende, die von zu Hause aus am Gottesdienst teilnehmen, darauf verzichten müssten.“

Den Solidaritätsgedanken des Stammapostels unterstützen die Bezirksapostel und bitten daher darum, dass – insbesondere wegen der bestehenden Versammlungsverbote und Kontakteinschränkungen – auch sonst keine Feiern des Heiligen Abendmahls durchgeführt werden.

Es besteht die Möglichkeit, das Opfer auf die Spendenkonten der Kirche bei der Postbank zu überweisen. Eine Spendenbescheinigung kann nachträglich ausgestellt werden. Eine Alternative zur Überweisung ist das Opfern per Smartphone, mittels der App namens „O-Box“.

Weitere Informationen

Bei Fragen, wenden Sie sich an unsere Abteilung Finanz- und Rechnungswesen: rewe(a)nak.nordost.de

Die Zeitschrift „Unsere Familie“ wird den Abonnenten im Direktversand zugestellt. Dies wird ab Ausgabe 8 (20. April 2020) möglich sein. Die Zustellung erfolgt so lange, wie die Corona Pandemie andauert und keine Gottesdienste in den Kirchen stattfinden können. Dadurch entstehen den Abonennten keine Mehrkosten.

Aktuelle Meldungen

  • Alle

Aktuelle Berichte

  • Alle