Themenseite: Covid-19 (Corona)

Die wichtigsten Neuigkeiten, Fragen und Antworten zu den Maßnahmen und Empfehlungen der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland, im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

 

Videogottesdienste der Neuapostolischen Kirche

Gottesdienste sind über den YouTube-Kanal der Gebietskirche erreichbar. Der Kanal ist per vereinfachtem Link dauerhaft erreichbar unter:
gottesdienst.nak-nordost.de

Außerdem ist der Empfang über das IPTV-Portal des Bischoff Verlags möglich. Für eine Teilnahme via IPTV ist eine Registrierung über www.iptv.nak-nordost.de notwendig. Die Zugangsdaten werden ein paar Tage vor der Übertragung an die angemeldete Adresse verschickt.

Telefonübertragung
Die Zugangsdaten für die Telefonübertragung können bei den Gemeindevorstehern angefragt werden.

Die Zugangsdaten zur Teilnahme per Telefon am Mittwoch:

Einwahlnummer: +49 69 5060 9809
Einwahl-Pin: 8528136#

Hinweis
Die Übertragungen der Gottesdienste erfolgen „live“. Die Gottesdienste werden also im Anschluss nicht mehr abrufbar sein. Auch Videozusammenschnitte wird es nicht geben.

Die kommenden Videogottesdienste im Überblick

OKTOBER 2021
  • So. 17.10. 10.00 Uhr
    YouTube-Kanal
    Videogottesdienst

    Zentraler Videogottesdienst aus Aue (Bezirk Zwickau) YouTube-Kanal der Gebietskirche

  • Mi. 20.10. 19.30 Uhr
    YouTube-Kanal
    Videogottesdienst

    Zentraler Videogottesdienst aus Elmshorn (Bezirk Hamburg-West) YouTube-Kanal der Gebietskirche

  • So. 24.10. 16.00 Uhr
    YouTube-Kanal
    Videogottesdienst um 16 Uhr

    Zentraler Videogottesdienst aus Eutin (Bezirk Kiel) YouTube-Kanal der Gebietskirche

  • Mi. 27.10. 19.30 Uhr
    YouTube-Kanal
    Videogottesdienst

    Zentraler Videogottesdienst aus Chemnitz (Bezirk Chemnitz) YouTube-Kanal der Gebietskirche

  • So. 31.10. 10.00 Uhr
    YouTube-Kanal
    Videogottesdienst

    Zentraler Videogottesdienst aus Adendorf (Bezirk Lüneburg) YouTube-Kanal der Gebietskirche

Richtlinie zum Corona-Infektionsschutz

Alle Richtlinien müssen unter Beachtung der lokal geltenden rechtlichen Grundlagen angewandt werden. Die Richtlinien sind verbindlich, sofern nicht bereits Landes- oder Bezirksregierungen Lockerungen vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklungen möglich gemacht haben.

Der Besuch der Gottesdienste in der Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland steht weiterhin jedem offen. Dies gilt auch für alle kirchlichen Veranstaltungen für bestimmte Gruppen (Ämterversammlungen, Unterrichte, Jugendabende,…). Dabei ist es unerheblich, ob die Teilnehmerin/der Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet ist. Entscheidend ist, dass ein jeder die Schutzmaßnahmen, die von der zuständigen Behörde vorgegeben sind, einhält.

Es gelten also die für das Land bzw. den Kreis gelt­enden Schutzvorschriften wie z.B. Abstandsgebote oder Maskenpflicht und weitere Hygiene­gebote. Bitte informieren Sie sich vor einem Gottesdienstbesuch über die lokal geltenden Richtlinien der Gemeinde.

Was ist beim Zutritt zum Kirchengebäude zu beachten?

Auf dem gesamten Kirchengrundstück gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Für den Zutritt zur Kirche wird (wie in anderen öffentlichen Bereichen) ein medizinischer Mund- und Nasenschutz benötigt (keine Visierform - siehe Hinweise des RKI). Kinder unter sechs Jahren brauchen als einzige Ausnahme in der Kirche keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bereits vor dem Eingang ist auf den Mindestabstand zu achten. Gruppenbildung ist zu vermeiden. Am Eingang steht Handdesinfektionsmittel zur Verfügung. In einigen Bundesländern ist die Kirche verpflichtet, die Namen (und bei Nicht-Gemeindemitgliedern auch die Adressen) der Gottesdienstteilnehmer zu erfassen, um nötigenfalls die Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen.

Auf die Nutzung der Garderobe sollte bis auf Weiteres verzichtet werden. Allen Gottesdienstteilnehmern wird empfohlen, sich in der Herbst- und Winterzeit wärmer anzuziehen, da vor und während des Gottesdienstes der Gottesdienstsaal mehrmals durchgelüftet wird.

Im Kirchenschiff sind zur Verfügung stehende Plätze markiert beziehungsweise nicht zur Verfügung stehende Reihen oder Plätze sind gesperrt. Der Ordnungsdienst koordiniert die Sitzplatzverteilung. Personen aus einem Haushalt sollten zusammensitzen, um die Zahl der möglichen Sitzplätze zu erhöhen, ansonsten gilt das Abstandsgebot.

Nach oben

Richtlinien zur Musik

Differenzierte Anpassung des Handlungsrahmens musikalischer Aktivitäten: Einteilung nach Bundesländern:

Differenzierter Handlungsrahmen für die einzelnen Bundesländer.

Nach oben

Grafiken zum Download für Gemeinden

Aktuelle Meldungen

  • Alle