Apostel Schulz:
„Gott ist Güte“

Den dritten Video-Gottesdienst im Monat Mai führte Apostel Dirk Schulz mit Bischof Rainer Knobloch durch. Thema des Gottesdienstes am Sonntag, 17. Mai 2020, war die Güte, die Gott den Menschen entgegenbringe. In der Predigt motivierte Apostel Schulz die Gemeinde, die Güte Gottes und Jesu Christi zum Vorbild für das eigene Leben zu nehmen.

Als Grundlage für den Gottesdienst diente Philipper 4,5: „Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!“ Einleitend erläuterte Apostel Schulz den Kontext der Worte, die Apostel Paulus an die Gemeinde in Philippi richtete: Die Gemeinde habe sich in einer Problemlage befunden, die durch äußere Repressalien und durch Spannungen innerhalb der Gemeinde entstanden sei.                                                                                                                         

Der Rat des Apostel Paulus, Güte zu zeigen, könne in dieser Situation zunächst unpassend erscheinen, so der Apostel. Dabei sei dies genau „das richtige Rezept und die Strategie“ für diese Situation, aber auch für die heutige Zeit: „Je mehr wir in der Güte wachsen, desto mehr ist Gott unter uns und erfahrbar.“

Gott ist Güte

„Gott ist Güte“, so Apostel Schulz, „Jesus hat dies in vielen Situationen und Bildern deutlich gemacht“. Ergänzend dazu nannte der Apostel beispielhaft die Gleichnisse vom verlorenen Sohn und barmherzigen Samariter.

Als größte Form der Güte Gottes nannte Apostel Schulz die Zusage der Wiederkunft Christi: „Die Wiederkunft Christi ist ein Schatz, den wir nicht vergessen, an dem wir festhalten und der sich auch bewahrheiten wird“, sagte Apostel Schulz, bezugnehmend auf die Gedanken, die Stammapostel i.R. Wilhelm Leben in der Andacht am vergangenen Mittwoch äußerte (wir berichteten).

In der Güte leben

Aber auch Jesus selbst sei ein großes Vorbild der Güte, indem er sich allen Menschen wertschätzend und vorbehaltlos zuwandte. „So wie er (Gott) uns behandelt, so lasst auch uns unseren Alltag, unser Leben gestalten, indem wir auch in dieser Güte leben.“

Bischof Knobloch fasste in seinem Mitdienen die Predigt in drei Kernaussagen zusammen: „Wir wollen das Ziel nicht vergessen, der Herr ist das Ziel. Wir wollen den Weg nicht verlassen. Wir wollen den Mut nicht verlieren.“ Dabei könne die Umsetzung dieser Vorsätze nur durch die tiefe Verbundenheit zu Gott, insbesondere im Gebet mit Gott gelingen, erläuterte Bischof Knobloch.

Musikalisches Programm

Jörg Bley aus der Gemeinde Geesthacht (Bezirk Hamburg-Ost) musizierte live in der Hamburger Kirchenverwaltung an der Orgel das Eingangslied „Du, meine Seele, singe“ aus dem neuapostolischen Gesangbuch. Im Verlauf des Gottesdienstes folgten verschiedene Musik-Einspieler, die zuvor per Ton- und Videoaufnahme aufgezeichnet wurden.

Die Auswahl der musikalischen Beiträge folgte erneut dem Konzept des lokalen Bezugs, indem diese aus dem Arbeitsbereich des dienenden Apostels stammten. So wurde das Musikprogramm unter anderem durch die Mitglieder des Bezirks Wilhelmshaven gestaltet, wobei ein Großteil der Beiträge im Kirchengebäude der Gemeinde Wilhelmshaven aufgenommen wurde.

Anfang Februar dieses Jahres fand dort der (Wieder-) Eröffnungsgottesdienst mit Apostel Schulz statt. Neben umfassenden Renovierungsarbeiten erhielt die Gemeinde eine neue Orgel, die aufgrund der Corona-Pandemie erst wenige Male zum Einsatz kommen konnte, aber nun vor allem im Abschlusslied „Großer Gott, wir loben dich“ zu hören war.

Bekannte Gesichter

Apostel Schulz ging zu Beginn des Gottesdienstes auf den Musik-Einspieler zweier Kinder ein, die er persönlich kenne und brachte seine besondere Freude über das Engagement junger Glaubensgeschwister zum Ausdruck.

In bekannte Gesichter blickten auch viele Gottesdienstteilnehmer, die im Jahr 2019 das Pop-Oratorium im Rahmen des Internationalen Jugendtags (IJT) 2019 in Düsseldorf besucht oder als Sänger teilgenommen haben: Gerrit Junge, Dirigent und musikalischer Leiter der Aufführung, musizierte unter anderem mit der Solistin Mareike Gerdes das Lied „Wohin sonst“. Passend dazu startet in dieser Woche das sogenannte Jubiläums-Wochenende des IJT2019. Für Nord- und Ostdeutschland beginnt es am Donnerstag mit dem Gottesdienst, den Apostel Jörg Steinbrenner durchführen wird und der per Live-Stream auf dem YouTube-Kanal der Gebietskirche übertragen wird.