Archivar Klaus-Rüdiger Böttcher aus der Kirchenverwaltung verabschiedet

Nach acht Jahren ehrenamtlicher Mitarbeit als Archivar wird Klaus-Rüdiger Böttcher aus der Kirchenverwaltung in den Ruhestand verabschiedet. Verabschiedet wurde er aufgrund der Corona-Pandemie nur im kleinen Rahmen.

Verabschiedung von Klaus-Rüdiger Böttcher

Verabschiedung von Klaus-Rüdiger Böttcher

Acht Jahre lang kümmerte sich Klaus-Rüdiger Böttcher (75) um das Archiv, zunächst für die ehemalige Gebietskirche Norddeutschland, später dann auch für die Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland. Am Dienstag, 2. Februar 2021, wurde er im kleinen Kreis in den Ruhestand verabschiedet.

Interessante Tätigkeit

„All die Arbeit hat sich gelohnt, da ich immer wieder positive Resonanz erhalten habe“, resümierte Klaus-Rüdiger Böttcher seine Zeit als ehrenamtlicher Mitarbeiter der Kirchenverwaltung. „Ich habe die Arbeit gern gemacht und mich auch unter den Kollegen wohlgefühlt.“

Dabei begann seine Arbeit mit einer eher reservierten Einstellung gegenüber dieser Tätigkeit: „Anfänglich empfand ich die Aufgabe als ‚Kellerarbeit‘ und als Fachfremder auch nicht sonderlich sachdienlich.“ Doch mit zunehmender Einarbeitung durch seinen Vorgänger Priester i.R. Werner Koch, gewann das Studium archivierter Unterlagen für ihn zunehmend an Interesse. „Mein Blick für die Betrachtung kirchlicher Arbeit – gerade in den historischen Anfängen der Neuapostolischen Kirche – weitete sich zunehmend, sodass eine Bewertung aus der heutigen Zeit heraus viel dezidierter möglich war.“

Kernaufgaben seiner Arbeit waren unter anderem die ständige Sichtung archivrelevanter Unterlagen des kirchlichen Lebens, von Veröffentlichungen in den kircheneigenen Medien, die Aufnahme und Lagerung sämtlicher Kirchenbücher des Bezirksapostelbereiches und die Beantwortung verschiedener Archivanfragen zur Kirchengeschichte sowie Ahnen- bzw. Familienforschung. Nicht selten wurde Klaus-Rüdiger Böttcher auch durch seine Ehefrau Sibylle unterstützt.

Neuer Archivar: Reiner Harting

Im Zuge der Ruhesetzung wurde auch Nachfolger Priester i.R. Reiner Harting (66) begrüßt. In den vergangenen Wochen wurde er von Klaus-Rüdiger Böttcher eingearbeitet und konnte seine künftige Arbeit als ehrenamtlicher Archivar bereits kennenlernen.

Er freue sich auf diese neue, spannende Tätigkeit und darauf, „die Kirche aus einer ganz neuen Perspektive kennenzulernen.“ Bezirksapostel Rüdiger Krause und Verwaltungsleiter Bischof Wolfgang Novicic wünschten ihm dazu alles Gute und dankten ihm, dass er diese wichtige Aufgabe übernehme.

Abonnieren Abmelden