Der Kindertag 2017 war für die Bezirke Aue und Zwickau, von A bis Z eine rundum gelungene Veranstaltung.

Aufgrund der Wettervorhersagen wurde der 27. August mit Bangen erwartet. Eine Schlechtwetter-Variante war im Vorfeld natürlich vorbereitet, doch passend zum Motto „Vertrau auf Gott“, gab es viele Beter, die diesen Tag vertrauensvoll in Gottes Hände legten und so konnte der Kindertag bei ca. 22 Grad und Sonnenschein an der Talsperre Sosa starten.

Kaum angekommen, gab es schon eine erste erfreuliche Nachricht: die Parkscheinautomaten waren defekt und es konnte für alle den gesamten Tag kostenfrei geparkt werden. Wir liefen los, zur Naturbühne, wo der Gottesdienst stattfinden sollte. Die Kinder waren schon sehr aufgeregt, denn das war ihr erster Open Air Gottesdienst, den sie heute erleben durften. Nach dem gemeinsamen schmücken des Altarbereiches mit den selbst gebastelten Raben, wurde vor dem Gottesdienst zusammen gesungen. Um 10 Uhr begann der Kindergottesdienst, welchem das Textwort aus 1.Könige 17,6 zugrunde lag.

Nach Textwort und gemeinsamen Gesang erfolgte eine Bibellesung, welche eindrucksvoll von einem Kind vorgetragen wurde. Zur Visualisierung wurde diese mit großen selbstgestalteten Bildern der Kinder untermalt. Wie bestellt flogen zu Beginn der Predigt Rabenvögel über unsere Köpfe hinweg und ließen alle Gottesdienstbesucher auch hören, dass sie da sind. Ist das nicht ein wunderbares Zeichen? Gott ist da! Wir können ihm ganz vertrauen! Die Kinder waren begeistert von dem Gottesdienst. Sie fanden den lockeren Rahmen gut, das Textwort war für sie leicht verständlich und dass sie aktiv mit einbezogen wurden, brachte ihnen auch viel Freude. Nach dem Gottesdienst war eine Überraschung vorbereitet: für jedes Kind gab es eine kleine Tüte mit Getränk, Schokoriegel und einem Kindertag-Shirt. Die Begeisterung hierfür war so groß, dass einige Kinder die T-Shirts den Erwachsenen aus den Händen rissen. Nun, da alle einheitlich eingekleidet waren, konnte die ca. 5 km lange Wanderung zum Naturfreundehaus Rote Grube beginnen. Unterwegs waren zwei Stationen vorbereitet, wo es -wie in der Begebenheit mit Elia- Brot und Wasser für die Kinder gab. Nach kräfteraubenden und scheinbar endlosen Kilometern war das Ziel nun endlich erreicht!

Die Kinder konnten sich sofort bei Bratwurst, Steak und verschiedenen Salaten stärken. Danach konnte jeder individuell seinen Nachmittag gestalten. Es wurden eine Musikecke, Bastelecke und eine Rätselecke angeboten. Auch der Sport kam nicht zu kurz. Besonders begeistert waren alle, wenn es im Fußball mit gefühlten 25 Jungs gegen die beiden Bezirks-Kinderbeauftragten ging. Schwupp-di-wupp waren da alle dabei. Auf besonderes Interesse stieß auch das Angebot der Ersten Hilfe. Hier konnten die Kinder lernen, was im Notfall zu tun ist: sie übten die stabilen Seitenlage und auch Verbände wurden angelegt. Da kamen schon recht witzige Variationen dabei raus. Aber es kommt ja nicht darauf an, wie toll ein Verband aussieht, sondern dass die Wunde versorgt ist. Zum Abschluss des Kindertages wurde nochmal gemeinsam gesungen. Das Lied „Vertrau auf Gott“ begleitete uns durch den gesamten Tag hindurch und rundete den Kindertag mit dem gemeinsamen Gebet noch richtig schön ab.

Die Kinder waren alle begeistert von dem Tag und sind sich einig: So etwas wollen wir bald gemeinsam wieder erleben! (naja, ohne die lange Wanderung…der Rest war einfach perfekt!)