Nacht der Kirchen in Hamburg-Eppendorf

Einfach himmlisch…

Das Wort „himmlisch“ kann für ganz individuelle Gefühle, Gedanken und Assoziationen stehen.

Mit diesem Kerngedanken leitete Vorsteher und Hirte Olav Melbye das Programm zur Nacht der Kirchen am 15.09.2018 in der Neuapostolischen Kirchen Hamburg-Eppendorf ein. Viele Alltagsmomente entpuppten sich bei genauerem Hinsehen als himmlisch. Insbesondere das Gefühl, in einer Gemeinschaft wertgeschätzt und geliebt zu werden, kann ein Stück vom Himmel auf unsere Erde bringen. Dazu solle die Nacht der Kirchen dienen: die Gemeinschaft in den verschiedenen Kirchengemeinden der Stadt für alle Interessierten zugänglich und erlebbar zu machen.

Auf das Eröffnungsgebet folgend sorgte der Jugendchor Nord unter Leitung von Andreas Preuß in Eppendorf und später auch in der Gemeinde HH-Borgfelde für wunderbare Klänge, die die Idee der Nacht der Kirchen aufgriffen: „You are welcome here“ (Du bist hier willkommen). Nach dem knapp einstündigen Chorkonzert sammelten sich im Foyer der Kirche die Sängerinnen und Sänger und mischten sich mit den Zuhörenden und neu ankommenden Besuchern zum Gedankenaustausch.

Im Kirchenschiff begann in der Zwischenzeit Bezirksältester i.R. Fritz Göller, „Impulse für Träumer und Realisten“ mit den interessierten Zuhörern zu teilen. Für einen Menschen sei das Leben voller Spannungsfelder und Entscheidungen, insbesondere im Hinblick auf die Umwelt und unser soziales Umfeld. Es falle manchmal schwer, das richtige und gute zu tun, wenn man das Gefühl habe, als Einzelner nicht viel bewegen zu können – aus irdischer Perspektive. Doch vom Himmel aus betrachtet gibt es auf der Erde eine große Zahl Christen. Diese Gemeinschaft könne viel dazu beitragen, dass der Planet ein Stück himmlischer wird.

Im Anschluss an diese tiefgehenden Gedanken folgten zwei musikalische Beiträge. Zunächst spielten Valentin Schröter und Timo Schmidt die „heitere Orgel“. Mit bekannten klassischen Werken und Musik zum Träumen und Entspannen war für jeden Geschmack etwas dabei. Wer mochte, konnte anschließend beim offenen Singen selbst aktiv werden. Zur Klavierbegleitung von Timo Schmidt wurden von den Besuchern gemeinsam verschiedenste Kirchenlieder gesungen.

Zu später Stunde setzte Bezirksevangelist Wolfgang Peper diverse biblische Begebenheiten in den Kontext der heutigen Zeit. Er zeigte auf, wie die Bibel eine Hilfestellung sein kann, damit wir auch auf der Erde eine möglichst intensive Verbindung zum Himmel halten können. Mit dem Segen zur Nacht beendete Michael Peper aus der Gemeinde Hamburg-Lurup das offizielle Programm in Eppendorf.

Fleißige Helfer verabschiedeten die Besucher und sorgten dafür, dass am nächsten Morgen alles für den Apostel-Gottesdienst bereit war.