Jugendgottesdienst im Oktober in Oldenburg Eversten

 

Am Sonntag, den 14. Oktober 2018 fand der Jugendgottesdienst des Bezirkes Oldenburg statt. Als Bibelwort diente Matthäus 25,45:

 

„Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.''

 

Der Gottesdienst stand unter der Botschaft, sich dem Nächsten zuzuwenden und sich so Jesus zuzuwenden. Zu Beginn seiner Predigt zog der Bezirksjugendbeauftragte ein Bespiel aus seinem Beruf heran: „Nicht die Glühbirne erzeugt das Licht, sondern der Strom. Denken wir nicht: ‚Ich kann das nicht‘. Wenden wir uns dem Nächsten zu, indem wir Gottes Liebe strahlen lassen, dann wenden wir uns Jesus zu.''

 

Der dreieinige Gott – Vater, Sohn und Heiliger Geist – war schon vor Anbeginn der Zeit, also vor der Schöpfung. Er ist Liebe und wollte seine Liebe teilen und erschuf Menschen nach seinem Ebenbild. Die Jugendlichen wurden vom Dienstleiter gebeten, einmal nach links und rechts zu schauen. Die Jugendlichen sahen sich an. „Jeder ist Ebenbild Gottes. Doch scheinbar sind wir alle verschieden. Das Göttliche in uns ist mit den Sinnesorganen nicht wahrnehmbar. Wir entscheiden mit der Seele, wem wir uns zuwenden. Wenden wir uns dem Nächsten zu, so wenden wir uns Gott zu. Gott hat uns unsere Würde gegeben und niemand kann uns diese Würde nehmen. Es reichen schon wenige Sekunden um Wertschätzung zu zeigen und Liebe zu geben.“

 

In einem weiteren Predigtbeitrag wurde der Gedanke aufgegriffen, dass „die Liebe in vielen erkalten werde“. Wenn wir Liebe walten lassen, geben wir der Welt ein Stück von dem zurück, was ihr fehlt. Die Abwesenheit von Liebe ist ein Grund für viele unserer spürbaren Probleme.

 

Der Jugendchor und das Jugendorchester bereicherten den Gottesdienst - wie immer - mit sehr schönen Vorträgen und nach dem Gottesdienst blieben viele Jugendliche noch lange zusammen.