Jugendauftaktgottesdienst in Neumünster

Für die Jugendlichen aus dem Arbeitsbereich von Apostel Uli Falk fand am 21.1.2019 der Auftaktgottesdienst für das neue Jahr in der Gemeinde Neumünster statt.

Wer sehr zeitig an diesem winterlichen Sonntagmorgen die Kirche betrat, wurde von fröhlichem Gesang des dort schon probenden Jugendchores begrüßt. Die Liedauswahl für den Gottesdienst beinhaltete u.a. das „Halleluja“ von Leonard Cohen, welches von sechs Jugendlichen sehr gefühlvoll vorgetragen wurde.

Das Textwort für diesen Gottesdienst ist in Markus 10,21 zu finden:

„Und Jesus sah ihn an und gewann ihn lieb und sprach zu ihm: Eines fehlt dir. Geh hin, verkaufe alles was du hast und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm und folge mir nach!“

Der Jugendchor sang zu Beginn des Gottesdienstes das Lied „Gott schenkt uns ein neues Herz“.
Dieses Lied wurde vom Evangelischen Jugendwerk in Anlehnung an die Jahreslosung 2017 herausgebracht.

Apostel Falk bedankte sich bei dem Jugendchor für den schwungvollen Einstieg in diesen Gottesdienst, den er unter folgende Frage stellte: „Woran hängt dein Herz?“

Was muss ich tun, um in das Himmelreich zu kommen?

Diese Frage, so erläuterte Apostel Falk, wurde vom reichen Jüngling mit voller Berechtigung gestellt. Von Jugend an, hat er die Gebote gehalten und ist quasi auf ehrliche Art und Weise zu seinem Reichtum gekommen. „Da kann man sich tatsächlich eine Scheibe von abschneiden“ – so die Aussage des Apostels.
Gebote sind die Grundstruktur des täglichen Lebens, werden aber von vielen Menschen relativiert.

„Verkaufe alles und folge mir nach!“

So lautet die bekannte Antwort Jesu auf die Frage des reichen Jünglings, der über diese Reaktion nicht wütend oder entsetzt war, sondern – so der Apostel – einfach nur sehr traurig.
Denn das konnte er nicht.
Hier kommt nun die Frage: Woran hängt Dein und mein Herz?
Es bedeutet keinesfalls, dass wir unser Eigentum veräußern und „nur noch in der Kirche sitzen.“

Eine Entscheidung für ein Leben mit Gott

Die Entscheidung für Gott ist eine Entscheidung, die weniger mit dem Verstand, sondern mit dem Herzen getroffen wird.
Ein Leben mit Gott, so erläuterte es der Apostel, ist ein wertvolles Geschenk. Es ist ein Schatz, der nicht nur im Himmel, sondern auch im Hier und Jetzt Wirkung zeigt.

„Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die zeigen wer wir sind, sondern unsere Entscheidungen!“

Dieses von Priester Swienty genannte Zitat, stammt aus einem bekannten Spielfilm.
Es fasst die Predigtbeiträge von Priester Nissen und Priester Swienty gut zusammen.
Noah, Mose und auch der reiche Jüngling, so Priester Swienty, haben unterschiedliche Fähigkeiten, aber auch ihre eigenen Probleme gehabt.
Wichtig war aber letztendlich die bewusst getroffene Entscheidung, das Leben mit Gott zu führen.

„Es muss nun etwas passieren!“

Diesen Satz richtete Bezirksevangelist Schwarz in seinem Mitdienen an die Gemeinde.
Der heutige Jungendauftaktgottesdienst, so der Bezirksevangelist, ist ein Auftakt nach Maß und nicht der Schlussakkord eines Liedes.
Zu viele vorhandene Möglichkeiten können eine Entscheidung sichtlich schwer machen. Gott hilft uns dabei, die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn wir vor einer Weggabelung stehen, nützt es uns nichts, wenn wir uns diese lange anschauen und uns über die verschiedenen Optionen freuen, die angeboten werden. Wir müssen losgehen.

„Ein überzeugter Christ schlägt nicht die Hand aus, die um Verzeihung bittet!“

Mit dieser Äußerung leitete Apostel Falk zum Heiligen Abendmahl über.
Es kann passieren, dass unser Gegenüber eine Entscheidung trifft, mit der er uns zutiefst verletzt.
Solche Dinge zu vergeben ist nicht leicht. Schlagen wir die Hand desjenigen nicht aus, der um Verzeihung bittet – so der eindringliche Rat des Apostels.

Nach dem Gottesdienst bestand bei einem Imbiss die Möglichkeit zu einem fröhlichen Gedankenaustausch.