Spende für einen Hospiz-Neubau

              „Auf dem letzten Weg begleitet werden“

Wirken in einem Hospiz (lateinisch, Herberge) :

Würdevoll gehen und dabei liebevoll begleitet werden, ist in der heutigen schnelllebigen Zeit eine Herausforderung, die nicht von allen Angehörigen geleistet werden kann. Ein Hospizhaus bedeutet einen geschützten Rahmen schaffen, wenn dies in dem eigenen häuslichen Umfeld nicht möglich ist. Oft hilft einfach nur das „da sein“ und „reden“ einfach „mit tragen“. Nicht allein sein! Begleiten heißt auch den Sterbenden wie auch den Familien Zuspruch und Halt geben. 

Anläßlich eines Konzertabends mit dem Titel  „Lob und Dank im Advent“ im Dezember 2018, der dem scheidenden Bezirksvorsteher der Region Braunschweig  „Jürgen Friedemann“ gewidmet wurde, konnten Spendengelder in Höhe von 500 Euro gesammelt werden.  

Die Spende wurde von dem Gemeindevorsteher Gifhorn Ralf Eckstein, dem Senioren Beauftragten Jürgen Lunde und der Öffentlichkeitsbeauftragten Sigird Schnittker dem Hospiz-Vorstandsvorsitzenden Alexander Michel übergeben. 

Die Spende wird in einen geplanten Hospiz-Neubau des Landkreises Gifhorn fließen, der 2020 beginnen soll.