Miteinander – Zeit für uns!

Auch 2019 fand wieder ein Workshop-Wochenende in der Jugendherberge Wernigerode statt. Vom 08. bis 10.11.2019 trafen sich 28 Geschwister aus fünf verschiedenen Gemeinden zu einer gemeinsamen Zeit.

Begonnen wurde am Freitagabend mit einer Andacht. Bezirksevangelist Rainer Keye stellte die Andacht unter das Bibelwort

Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch
(1. Thessalonicher 5, 16-18)

und äußerte den Wunsch, nicht nur ein Wochenende gemeinsam zu verbringen, sondern dabei auch zu erleben, dass sich Fröhlichkeit aus dem Glauben entwickeln möge.

Nach der Andacht erfolgte eine Vorstellungsrunde, da sich nicht alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen kannten. Mit gemeinsamen Gesang und Gebet wurde der offizielle erste Teil beendet, und anschließend saß die Gruppe noch mit lebhaften Gesprächen in der Cafeteria der Jugendherberge zusammen.

Am Samstag nach dem Frühstück traf die Gruppe wieder zusammen. Nach dem gemeinsamen Gebet konnten alle ihre Erwartungen an den Tag und das Wochenende äußern, und erste Eindrücke wurden ausgetauscht. Schnell war ein sehr vertrautes Miteinander spürbar.

Zwei Workshops wurden angeboten, so dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufteilen mussten. Priester Jens Borchert und Hirte i. R. Günter Beier erörterten mit ihrer Gruppe das Thema „Was ist das höchste Gut?“. Sie kamen dabei auf die Liebe und vertieften diese christliche Eigenschaft anhand des 13. Kapitels des 1. Korintherbriefes.

Mit dem „Reich Gottes“ beschäftigte sich die zweite Gruppe unter der Moderation von Bezirksevangelist Keye. Neben dem zukünftigen Aspekt des Reiches Gottes wurde intensiv erörtert, wie das Reich Gottes während des aktuellen Wochenendes, aber auch im regulären (Gemeinde)- Alltag erlebt werden kann.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause stellten beiden Gruppen ihre Ergebnisse und Erkenntnisse allen Geschwistern vor, und es erfolgten noch individuelle Ergänzungen und Betrachtungen beider Themen.

Am späten Nachmittag fand noch eine Gesangsprobe für die abendliche Taizé-Andacht statt. Mit dieser Taizé-Andacht unter der Leitung von Bruder Werner Lützow, der auch die gesamte musikalische Leitung des Wochenendes übernommen hatte, endete der Tag der vielen Eindrücke und Impulse.

Beendet wurde die gemeinsame Zeit mit dem von Bezirksevangelist Keye am Sonntag in der Jugendherberge gehaltenen Gottesdienst. Passend zu den Inhalten des Wochenendes diente ein Wort aus Matthäus 7, 12

Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten.

als Grundlage des Gottesdienstes. Bereichert wurde der Gottesdienst durch eine Lesung der Schilderung vom Weltgericht (Matthäus 25).

Nach dem Gottesdienst erfolgte eine freudige Verabschiedung mit dem Wunsch auf ein Wiedersehen in einem Jahr.