Jugendgottesdienst mit Apostel Dirk Schulz

Einen ganz besonderen Gottesdienst durfte die Jugend gemeinsam mit unserem Apostel am Sonntag, den 17.11., in unserer Kirche in Harburg erleben.

Zusammen mit den Bezirken HH-Ost und Stade wurde am späten Nachmittag ein Lichtergottesdienst gefeiert. Die besondere Atmosphäre des Gottesdienstes war vor allem durch den äußeren Rahmen geprägt. Die Lichter in der Kirche waren gedimmt worden, unzählige Kerzen und Lichterketten tauchten das Kirchenschiff in ein andächtiges und behagliches Licht. Während unten im Foyer vor dem Gottesdienst noch ein reger Austausch mit anderen Jugendlichen möglich war, diente das Kirchenschiff als Raum der Stille und Andacht. Der Apostel diente mit einem Textwort aus Matthäus 25, 15 und 16: „Dem einen gab er fünf Talente Silbergeld, einem anderen zwei, wieder einem anderen eines. Dann reiste er ab. Sofort begann der Diener, der fünf Talente erhalten hatte, mit ihnen zu wirtschaften, und er gewann noch fünf dazu.

Er erinnerte die Jugendlichen daran, wie wichtig es sei, ein Werkzeug Gottes zu sein und die eigenen Talente in seinen Dienst zu stellen. Er erklärte, dass es insgesamt fünf Evangelien gäbe – die vier Evangelien der Bibel und uns Christen. Da viele Menschen wohl nie in ihrem Leben einen Blick in die Bibel werfen werden, können wir allein durch unser Verhalten auch ein Evangelium von Gottes Liebe sein. Vor dem Gottesdienst hatten die Jugendlichen die Möglichkeit gehabt, ein kleines Herz mit einem Wunsch, Gedanken oder einer Bitte zu beschriften und dieses direkt vor dem Altar in ein Herz aus Teelichtern zu legen. Nach dem Gottesdienst sammelten zwei Brüder diese Herzen spontan ein und drückten sie unserem Apostel in die Hand – der versprach, sie sich abends genau anzuschauen und für jeden einzigen Gedanken und Wunsch ganz besonders zu beten. Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Teilnehmer noch herzlich zu Kaffee, Punsch, Keksen und leckeren Waffeln eingeladen – ein geselliger und entspannter Abschluss eines wunderschönen Gottesdiensterlebens.