Apostelbesuch in Sinstorf

Am 5. September besuchte Apostel Schulz die Gemeinde Sinstorf. Eingeladen waren die Vorsteher und deren Vertreter aus dem Bezirk mit ihren Frauen.

Der Apostel diente mit dem Wort aus Matthäus 11, 28: „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will Euch erquicken.“ Er führte aus, in allen Gemeinden weltweit seien die Verhältnisse so, dass Freud' und Leid oft eng beieinander lägen. Aber der liebe Gott kenne die Verhältnisse und einen jeden Einzelnen, da könnten wir sicher sein.

Ferner erklärte er die Welt des Bergsteigens. Gerade im hochalpinen Bereich gibt es die Einrichtung eines „Basislagers“, das alle Bergsteiger versorgt, beschützt und wieder aufnimmt, wenn sie von den anstrengenden und ermüdenden Touren im Gebirge zurückkehren. Ein solches Lager hat auch immer Vorrat an Nahrung, Decken und Zelten und steht immer zur Verfügung. So wäre es auch beim lieben Gott, sagte der Apostel. der Gottesdienst und die Gemeinde böten stets geistlichen Schutz, Nahrung und Bewahrung. Das sollten wir immer wissen und nutzen. Im Sinne des Bibelwortes wäre es schließlich der Wille des Herrn, „alle zu erquicken“.

In seinem Mitdienen ging der Bezirksälteste Hausmann auf die „Sherpas“, die Hochgebirgsträger, ein.  Sie leisten die Arbeit, dass die jeweiligen Lager versorgt sind. So mögen wir auf geistlichem Gebiet auch gerne zu den „Gebirgsträgern“ gehören, die die Gemeinde versorgen und die geistlichen Güter immer für Seele und Herz erfahrbar machen.

In diesem Gottesdienst wurde der kleine N. K. versiegelt. Ferner bestätigte der Apostel unseren aus Fritzlar zugezogenen Bruder J. B. als Diakon für unsere Gemeinde. So freuen wir uns über unseren jungen Glaubensbruder N. und unseren jungen Diakon und wünschen ihnen eine freudige und erfüllende Entwicklung bei uns in Sinstorf.
Danke an dieser Stelle an alle, die das „Basislager Sinstorf“ an diesem Abend gut „gefüllt“ haben, z.B. mit Musik, Blumenschmuck und vielen anderen Gaben. Möge dieser Abend noch lange in guter Erinnerung bleiben.