Wiederaufnahme der Gottesdienste - Die Planungen laufen

Vor mehr als zwei Monaten, am 22. März fand der erste Video-Gottesdienst für den Bereich Nord- und Ostdeutschland statt. Die große Gemeinde der Bezirkskirche ist in dieser Zeit näher zusammengerückt und wurde gut versorgt. Anfängliche Bedenken und Sorgen lösten sich in Wohlgefallen auf. Neben den Sonntagsgottesdiensten gibt es mittlerweile ein breites Angebot an Online-Andachten und Video-Zusammenkünften für alle Altersgruppen.

Video-Gottesdienste und Andachten bleiben erhalten

Das Gefühl, das sich der Großteil der Gemeinden via Internet oder Telefon wie gewohnt am Sonntagmorgen versammeln kann, ist in diesen unsicheren Zeiten ein Ankerpunkt geworden. Und so soll es auch bleiben.

Das Wort „Präsenz-Gottesdienst“ macht die Runde und meint nichts anderes, als das wir uns wieder in unseren Kirchen versammeln können. Das ist wohl die größte Sehnsucht aller Gemeindemitglieder. Allerdings wird das für eine längere Zeit - wobei niemand genau vorhersagen kann, wie lang das sein wird – nicht in der gewohnten Form stattfinden können.

Alle Geschwister, die zum Gottesdienst kommen möchten, müssen sich vorher anmelden. Dazu kommen die Brüder der Gemeinden auf ihre Geschwister zu. Im Moment muss man also kein Anmeldeformular im Internet suchen. Wir werden uns an Abstandsregeln und strenge Vorgaben für die Ausgabe des Abendmahles halten müssen. Auch das Singen wird zunächst nicht möglich sein. Die genauen Regelungen werden in weiteren Meldungen detailliert bekannt geben. In der Anlage findet ihr ein PDF mit einer ersten Zusammenfassung.

Und da ist es wieder, das bekannte Gefühl vom Beginn dieser Krise: „Wie soll das gehen?“ „Muss ich mich dem Risiko der Ansteckung aussetzen?“ und viele Fragen mehr. Aber haben wir nicht vor zwei Monaten überrascht festgestellt, wie gut der liebe Gott uns versorgt hat? Warum soll er das jetzt nicht machen? Er lenkt unsere Geschicke und wir dürfen ihm und stellvertretend den Verantwortlichen vertrauen.

Erste Präsenz-Gottesdienste finden in unserem Bereich am 7. Juni statt

Die Umsetzung der Bestimmungen der Landesregierungen (im Bezirk Hamburg-Ost haben wir drei) müssen auf die Gegebenheiten in jeder Gemeinde übersetzt werden. Das muss so erfolgen, dass es gegebenenfalls auch einer externen Prüfung standhält. Die Kirche übernimmt hier eine große Verantwortung.

  • Erste Präsenz-Gottesdienste werden in Hamburg-Ost am 7. Juni stattfinden. Ob sich alle Gemeinden beteiligen, geben wir in Kürze bekannt.
  • Die Online-Gottesdienste am Sonntagmorgen werden zunächst unbegrenzt weitergehen und auch die Bezirks-Andachten am Mittwochabend sind bereits über den Juni hinaus in Planung.
  • Jeder Einzelne kann entscheiden, ob er in die Kirche gehen will oder zunächst weiterhin zu Hause das Angebot der Online-Gottesdienste und Andachten wahrnimmt.
  • Eine Bezirks-Task-Force hat die Arbeit aufgenommen. Sie unterstützt die Vorsteher und Gemeinden.
  • Wir berichten an dieser Stelle immer aktuell. Die Informationen werden aber auch über einen Bezirks-Verteiler über die Vorsteher und die in euren Gemeinden für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Geschwister via E-Mail weiter verteilt.

Lasst uns also auch in dieser schwierigen Phase dem lieben Gott vertrauen. Was wir tun können? Nach dem Motto „Was wird´s tun, wenn sie nun alle vor treten und gemeinsam beten.“ wollen wir für die beten, die dafür sorgen, dass wir bald wieder in unsere Kirchen gehen können.